Anmeldung

Besucherzähler

Woche 132

Insgesamt 41564

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online

Markus 11, 25 „Wenn ihr beten wollt und ihr habt einem anderen etwas vorzuwerfen, dann vergebt ihm, damit euch euer Vater im Himmel eure Verfehlungen vergibt.“

Markus 11, 25 „Wenn ihr beten wollt und ihr habt einem anderen etwas vorzuwerfen, dann vergebt ihm, damit euch euer Vater im Himmel eure Verfehlungen vergibt.“

Es ist wahr, schon begonnen hat der Februar. Manch einer von uns wird vielleicht einige seiner Vorsätze fürs neue Jahr schon umgesetzt haben. Respekt! Doch da kommt auch schon der neue Monatsspruch. Ganz schöner Brocken. Gut, in den kleineren alltäglichen Dingen fällt uns das Vergeben oft leichter. Da hat uns jemand den Parkplatz vor der Nase weggeschnappt, die Leute in der anderen Warteschlange dürfen ihr Geld viel eher an der Kasse abgeben, der Autofahrer vor uns drückt das rechte Pedal ungenügend durch, hätte derjenige nicht besser aufpassen müssen. Diese Liste lässt sich bequem erweitern. Oft können wir nach unserem Ärger auch wieder darüber lachen, wie kleinkariert wir doch waren. Da gibt es aber auch noch die anderen Dinge in unserem Leben. Will da jemand an mein Ego, kratzt man an meiner nicht vorhandenen Arroganz, versucht mir…

Weiterlesen: Markus 11, 25 „Wenn ihr beten wollt und ihr habt einem anderen etwas vorzuwerfen, dann vergebt ihm, damit euch euer Vater im Himmel eure Verfehlungen vergibt.“

Losungen

Tageslosung von Samstag, 23. Februar 2019
Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, dass man zugleich ackern und ernten, zugleich keltern und säen wird. Und die Berge werden von Most triefen, und alle Hügel werden fruchtbar sein. Ich will die Gefangenschaft meines Volkes Israel wenden, dass sie die verwüsteten Städte wieder aufbauen und bewohnen sollen, dass sie Weinberge pflanzen und Wein davon trinken, Gärten anlegen und Früchte daraus essen.
Der Seher Johannes schreibt: Ein Engel zeigte mir auf beiden Seiten des Stromes Bäume des Lebens, die tragen zwölfmal Früchte, jeden Monat bringen sie ihre Frucht, und die Blätter der Bäume dienen zur Heilung der Völker.